Create Account
English
Name des Museums
Titel des Bildes
Back to item search Add to album

Allegorie auf die Taten des Fürstbischofs Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf und des fürstbischöflichen Hauses

Object type:Gemälde
extended object type:Deckengemälde
Artist:
unbekannt
Date:1644
Measures:Gesamt: Durchmesser: 245 cm
Material:Leinwand
Technique:Öl
Style:Barock
Im Bildzentrum halten drei Putten ein ovales Porträt des Fürstbischofs Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf, auf dem dieser mit dem Elefantenorden, dem höchsten Ritterorden Dänemarks, dargestellt ist. Zu beiden Seiten des Porträts schweben Engel, die eine Mitra und einen Sternenkranz halten, als Zeichen der kirchlichen und weltlichen Macht. Am unteren Rand des Gemäldes schreibt ein Engel „MERETUR MAJORA“ (lat. Größte Verdienste) auf eine Tafel. In seiner Linken hält er einen Palmenzweig, als Symbol des Sieges und der Fruchtbarkeit. Rechts sitzen drei Garn spinnende Frauen. Es sind Nornen, auch Schicksalsfrauen genannt, die das Schicksal spinnen.

--------------------------------------------------------------------------

Die Personifikation des Triumphes, der Engel mit dem Sternenkranz am linken Bildrand, geht zurück auf eine Figur im Deckengemälde "Verherrlichung des Papstes und der Familie Barberini" im Palazzo Barberini, ausgeführt 1633 von Pietro Da Cortona.
Die Herkunft des Eutiner Deckengemäldes ist jedoch ungeklärt und auch die Datierung gibt Rätsel auf: Rückseitig heißt es "fecit 1644", zu diesem Zeitpunkt war Christian Albrecht jedoch erst drei Jahre alt. Möglicherweise wurde hier ein anderes Porträt zu einem späteren Zeitpunkt mit seinem übermalt.

Inventory Number: 1095

Signature: datiert Wo: rückseitig Was: "fecit 1644 renovatum 1755 renovatum 1841"

Photographer: Ina Steinhusen

Image rights: Stiftung Schloss Eutin